Korea 2022

Vor acht Jahren waren wir bereits einmal in Südkorea. Anlass der Reise war eine Tagung, zu der mich Jens begleitet hat. Während ich fünf Tage lang interessanten Vorträgen zugehört habe, hat sich Jens Incheon und Seoul angeguckt. Seitdem haben wir uns vorgenommen irgendwann noch einmal dorthin zu reisen. Nachdem Corona unsere Reisepläne, mit dem eigenen Fahrzeug nach Korea zu fahren, durchkreuzt hat, buchen wir dieses Jahr kurzerhand einen Flug und reservieren uns ein Wohnmobil 🚐

Bis wir hier etwas von unseren neuen Reiseerlebnissen schreiben, könnt ihr gerne einmal in unseren Reisebericht von 2014 reingucken. Einfach auf den Button klicken.



Vorbereitung

Reisevorbereitung ist ja fast so schön wie unterwegs zu sein. Insbesondere wenn es in Land geht, in dem wir noch nicht mit dem Auto unterwegs waren.

Das Einfachste war den Flug zu buchen. Ein Wohnmobil zu mieten ist dann schon eine etwas größere Herausforderung. Auch die Routenplanung ist gar nicht so einfach, aber wir werden bestimmt noch Profis bei der Bedienung von Naver Maps, der koreanischen Variante von Googlemaps. Es ist auf jeden Fall Einiges vorzubereiten und das macht Spaß 😊


Zwei Tage in Seoul

Von Frankfurt aus fliegen wir zunächst mit Asiana Airlines nach Incheon. Die über elf Stunden Flugzeit vergehen fast wie im Flug und dann sind wir auch schon da im Land der Morgenstille. Alle Corona-Tests sind negativ und so erkunden wir jetzt die Hauptstadt Südkoreas.

Unser kleines B&B unweit des Palasts der strahlenden Glückseligkeit liegt super und so verbringen wir nette Stunden in Seoul und erkunden die Großstadt. 


Mit dem Wohnmobil an die Ostküste

Nach zwei Tagen in Seoul freuen wir uns sehr endlich unser knuffiges Mini-Wohnmobil zu übernehmen. Mit dem kleinen "Lody" geht es einmal quer rüber zur Ostküste, diese dann entlang gen Süden und irgendwie schräg wieder zurück nach Incheon. 

Aufgrund der voraussichtlich sehr hohen Temperaturen planen wir keine großen Wandertouren, sondern eher entspannenden Strandurlaub mit ein paar Tempel-Besichtigungen zwischendurch. Mal gucken, was wir alles so Spannendes entdecken.


Die Küste entlang gen Süden

Von Sokcho aus folgen wir der Ostküste immer gen Süden.  Wir planen bis nach Pohang und zur dahinter gelegenen kleinen Halbinsel Homigot zu fahren. 

Wir wollen versuchen möglichst in Küstennähe zu fahren und nicht über die Autobahn im Hinterland. Und mal gucken, vielleicht schaffen wir es ja mal früh aufzustehen, um uns den Sonnenaufgang an der Ostküste anzugucken.

Von dort biegen wir dann ab ins Landesinnere, grob gen Nordwesten Richtung Incheon.


Nachbereitung

Nach unserer Reise findet ihr hier wie üblich alle möglichen nützlichen Infos. Angefangen von den Straßenverhältnissen über das Einkaufen vor Ort und was uns sonst noch so einfällt. 

Üblicherweise dauert es eine gewisse Zeit, bis ihr hier etwas zu Lesen findet. Also schaut einfach mal zwischendurch vorbei.



Mit ♥ für euch geschrieben

Kommentar schreiben

Kommentare: 0